Bitte wenden Sie sich für Terminvereinbarungen an mich per E-Mail oder meinen Pressekontakt bei

Agentur Brauer
z.Hd. Christine Härle
Eulengasse 88
60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 - 26 94 30 68

Pressestimmen
zu einzelnen Werken

ISBN: 978-3-423-26287-3
512 Seiten, ET 21.05.2021

Eine romantische Liebesgeschichte vor der wildromantischen Kulisse der schottischen Highlands zwischen einer deutschen Biologin und einem schwer traumatisierten Ex-Elite-Soldaten, das klingt nach tausend Klischees. Tatsächlich gelingt es der Autorin aber, genau das zu umgehen und eine spannende Liebesgeschichte zu schaffen, die nebenbei auch noch viel Wissen über frei lebende Wölfe vermittelt. Und genau das unterscheidet diese Liebesgeschichte von anderen und macht sie so lesenswert. Ein Buch, das bis zur letzten Seite zu Herzen geht.

Das Lied der Wölfe“ hat mich von Anfang bis Ende restlos begeistert, überrascht und berührt. Dieser Roman fesselte mich und er ist so viel mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte. Leser:innen erwartet eine vielschichtige, hervorragend recherchierte, wundervoll geschriebene Geschichte mit großartigen Figuren.

„Das Lied der Wölfe“ von Rena Fischer hat mich vollkommen gefangen genommen. Und das lag nicht an meiner grundsätzlichen Begeisterung für Schottland und Wölfe, sondern ausschließlich an dem großen Schreibtalent von Rena Fischer. Sie hat nicht nur die atemberaubende schottische Landschaft vor meinem inneren Auge zum Leben erweckt, sondern zugleich eine intensive und anspruchsvolle Liebesgeschichte voller spannender Hintergrundinformationen zu schottischem Recht und Wölfen erzählt. Gleichzeitig gibt sie ernsten Themen, wie PTBS und toxischen Beziehungen Raum, ohne Leser:innen zu sehr zu belasten. SO lesenswert!

Was für eine opulente Geschichte!

Die Beschreibungen der Landschaft haben unglaubliche Bilder vor meinen Augen gemalt! Es war alles so üppig, so nah, so eindrücklich. Beim Lesen hatte ich immer das Gefühl dabeizusein. Ich war keine Zuschauerin am Zaun, ich war mittendrin.
Bilder, Gerüche, Gefühle – es war alles da!
Am liebsten wäre ich noch während des Lesens in ein Flugzeug nach Schottland gestiegen! 
Ich bin von Das Lied der Wölfe von Rena Fischer absolut begeistert.
Man spürt zwischen den Zeilen, wie wichtig ihr das Thema Wolf ist und wie viel ihr auch an Schottland zu liegen scheint. Ihr bekommt hier eine hochemotionale und sehr dramatische Geschichte, mit zwei sehr unterschiedlichen Protagonisten. Die erst lernen müssen, sich selbst zu verzeihen und die Mauern um ihre Herzen durchlässiger zu gestalten.

ISBN: 978-3-522-50658-8
496 Seiten, ET 26.01.2021

"Oh mein Gott was hat die Autorin da gezaubert?! Zum Inhalt werde ich nichts sagen, da es eine Fortsetzung ist und ich nicht spoilern möchte. Hier wurde aber nochmals richtig Gas gegeben. Der erste Teil bekam schon volle Sterne, was vergebe ich dann hier. Ich fand den zweiten sogar nochmal besser. Ich brauchte zwar kurz bis ich wieder alle Namen sortiert hatte und in der Geschichte war, aber dann wurde ich sofort wieder gepackt. Es passiert so viel. Kämpfe, Verzweiflung, Verluste und Intrigen. Aber auch Überraschungen und Wendungen mit denen man nicht rechnete. So viele verschiedene Emotionen, die wir ungefiltert miterleben müssen. Es war eine reine Achterbahnfahrt. Ich hatte mitgelitten und mitgefiebert. Ich konnte lachen und weinen. Dazu noch der mitreißende und fesselnde Schreibstil dazu. Es blieb dem Leser nichts anderes übrig als die Geschichte nicht nur zu lesen, sondern auch mitzuerleben. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Man möchte immer wissen wie es weiter geht. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Dadurch erhält man viele Informationen, die man sonst nicht hätte. Dies fand ich sehr geschickt gelöst für die Geschichte. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeiteten wirken authentisch. Ash macht eine wahnsinnige Entwicklung durch. Wenn ich überlege wie sie am Anfang der Dilogie war und wie sie jetzt ist. Grandios. Aber auch die Nebencharaktere sind gut durchdacht und sind für die Geschichte sehr wichtig. Wie ihr merkt bin ich echt begeistert und daher gibt es eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 von 5 Sternen.

"Wow, wow, wow und nochmals WOW. Wo soll ich nur anfangen? Diese Fortsetzung ist der absolute Hammer und hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Ich war bereits vom Vorgänger überzeugt, doch dieses Buch stellte diesen in meinen Augen nochmals in den Schatten. So viele Kämpfe, Emotionen, Verluste, Intrigen, Überraschungen und bittere Verzweiflungen habe ich selten in einem Buch gelesen. Auf die Handlung möchte ich gar nicht zu genau eingehen, da ich euch auf keinen Fall die unerwarteten Wendungen vorweg nehmen möchte.

Die Autorin hat einen unglaublich fesselnden und mitreißenden Schreibstil, der einen Leser in den Tiefen seines Herzes anspricht. Die Gefühle der Protagonisten werden ungefiltert durch das Buch gespült und eine wahre Sinnflut an unterschiedlichen Emotionen überschwemmt einen, ob man will oder nicht. Ich habe gelacht, hatte Tränen in den Augen, habe gehofft, gebangt, mitgefiebert und konnte das Buch letztendlich kaum aus der Hand legen. Ich bin sehr beeindruckt, über diese vielfältige, atemberaubende Welt, welche die Autorin hier geschaffen hat. Oftmals wäre ich am liebsten ins Buch rein gesprungen und hätte Ash begleitet, die mehr als eine waghalsige Aktion plante und auch so durchführte. Dieses Lampenfieber ob ein Plan gelingt oder nicht, sowie die durchgängige Spannung und das Gefühl kaum zum Luft holen zu kommen, war für mich berauschend. Es ist wirklich selten, dass ich alles andere um mich herum komplett ausblenden kann und mich nur in den einzelnen Seiten verliere. Die Charaktere sind einfach alle authentisch, gut durchdacht, mutig, clever und bereit für ihre Hoffnung, einfach alles zu riskieren. Umso mehr Spaß machte es, das die unterschiedlichen Kapiteln abwechselnd aus der Sicht eines anderen Protagonisten erzählt wurden. So erhält man viele Details und Infos, die einen ansonsten verborgen geblieben wären und die der ganzen Geschichte nochmal zusätzlich einen Schwung geben.

Alles in allem ist es ein unglaublich harter Kampf gewesen, der viele Opfer forderte. Auch die zahlreichen Intrigen die hier gesponnen wurden, waren breit gefächert und das große Ganze erschließte sich einem erst immer dann, wenn es schon beinahe zu spät war. Es war oftmals schwierig zwischen Lügen und Wahrheiten zu unterscheiden. Teilweise wusste man schon gar nicht mehr wo oben und unten ist, weil alles möglich erschien, egal wie böse und durchtrieben es auch war. Wir erhalten viele Details über die Protagonisten, ihre Familienverhältnisse, ihre Kultur und Geschichte, als auch über ihre bisherigen Lebensumstände. Auch Prophezeiungen und Legenden blieben nicht aus und so ergab sich eine kunterbunte Mischung, aus vielen unterschiedlichen Informationen, die ich aufsaugte wie ein Schwamm. Es wird zu keinem Zeitpunkt langweilig und die Fantasie der Autorin scheint einfach unerschöpflich. Auch wenn es viele traurige Szenen gab, überwiegten dennoch die positiven Seiten und auch die ,,Songs" bzw. ,,Statements" welche die Autorin durch ihre Figuren zum Besten gibt, runden das Gesamtbild noch etwas ab und sorgten für ordentlich Abwechslung.

Ich bin wie ihr merkt restlos begeistert und kann das Buch allen Fans der Autorin, bzw. von einer guten Fantasyreihe bedingungslos weiterempfehlen. Ich bin immer noch emotional sehr aufgewühlt und kann es kaum glauben, dass es nun vorbei sein soll. Ich hätte sicher noch 10 weitere Teile lesen können, da unsere Elben sicher immer wieder was Neues zu erzählen hätten und auch das Thema Diskriminierung und Unterdrückung, sehr wichtig ist und in diesem Buch perfekt umgesetzt wurde. Somit bleibt mir nur euch viel Spaß zu wünschen und ich hoffe ihr könnt die Reise genauso genießen wie ich.

ISBN 978-3-522-50657-1
480 Seiten, ET 16.07.2020

"Dieser Roman mischt Fantasy mit Science Fiction. 2044 erlebt San Francisco schlimme Unruhen zwischen Menschen und Elben. Davon bekommt Luz nicht allzu viel mit. Sie ist die Tochter des Chefs der Elbensicherheitsbehörde und lebt behütet und sorgenfrei. Aber dann verliebt sie sich in einen Halbelben und wird bei einer Razzia in einem Untergrundclub von der Polizei aufgegriffen. Luz muss sich einem Bluttest unterziehen und dieser wirft ihr bisheriges Leben komplett über den Haufen. Ihr bleibt nur die Flucht und ausgerechnet ihr Vater ist jetzt ihr schlimmster Feind.
Die Welt, in die Rena Fischer ihre Leserinnen und Leser entführt, ist eine sehr düstere und bedrohliche. Die Elben werden von den Menschen verfolgt und unterdrückt, sind in ständiger Gefahr. Die Autorin beschreibt dies wortmächtig und überaus spannend.

"Der Schreibstil von Rena Fischer ist sehr detailliert und bildgewaltig, weshalb ich beim Lesen der Story immer Bilder vor meinem geistigen Auge hatte. Ebenso kommt der Humor, obwohl die Handlung stellenweise brutal und actionreich ist, nicht zu kurz. Auf der Suche nach Antworten und einer Lösung für Luz, Darel, Niall und Kelly fieberte ich mit ihnen mit. Was aber hinter allem steckte, habe ich so nicht wirklich erwartet. Durch eine konstante Grundspannung, die sich zum Ende hin noch einmal steigerte, habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen und es hat mich auf jeden Fall begeistert.Die gewählte Location mit San Francisco, der Rivalität zwischen Licht- und Dunkelelben und dem Hass der Menschen auf diese Wesen, aber auch Themen wie Unterdrückung, Rassismus, blinder Gehorsam und Fanatismus, prägen die Story. Dabei ist die Geschichte brutal, actionreich und zugleich humorvoll und spannend zu lesen.

"Elbendunkel ist eine gelungene Mischung aus Science-Fiction und Fantasy in einem urbanen Setting des zukünftigen San Francisco. Rena Fischer hat sich eine komplexe Story ausgedacht, die von der ursprünglichen Heimat der Elben in einer parallelen Welt bis zur gegenwärtigen Unterdrückung der Dunkelelben reicht. Obwohl es anfangs schwer ist, einen Überblick zu gewinnen, so kommt man doch schnell in die Geschichte rein. Abhilfe schafft ein ausführliches Verzeichnis über die wichtigsten Personen, deren Beziehung untereinander, die Organisationen und Institute sowie über Elbenbegriffe.
Die Mühe hat sich eindeutig ausgezahlt: Man merkt, dass der Handlungsrahmen wasserdicht ist und nichts zu wünschen übrig lässt.
Man möchte gar nicht mehr heraus aus dieser dunklen, apokalyptisch wirkenden Zeit, in der die Gesellschaft in zwei Lager gespalten ist. Die Spannung beim Lesen verfehlt ihre Wirkung nicht: Atemlos hetzt man durch die Seiten, geradezu enttäuscht, dass die Geschichte vorerst zu Ende geht."

"Renas Schreibstil hat ihr übriges dazu beigetragen, dass das Buch mich die ganze Zeit fest im Griff hatte. Sie beschreibt die Umgebung und das Geschehen an den richtigen Stellen detailliert und ernst oder rasant und spannend, je nach dem, wie die Stimmung es gerade erfordert.
Zudem baut sie an vielen Stellen unglaublich tolle, bildhafte Beschreibungen von Gefühlen und kreative, bewegende Metaphern ein, wie ich sie noch nirgendwo gelesen habe. Ich war positiv erstaunt, so etwas hatte ich nicht kommen sehen, selbst wenn zumindest ein gewisser Grad an Poesie erwartet werden konnte wegen Darels Poetry Slam.
Und alter Schwede! Dieser Slam hatte es in sich. Ich hing der Figur an den Lippen und habe jedes Wort begeistert aufgesogen ...
Für den Fortgang der Handlung gilt das gleiche wie für die Figuren, ich denke, dass ich noch nie so häufig aufs Glatteis geführt worden bin in einem Buch. In Renas Geschichte habe ich mich gefühlt wie ein Vogel im Tornado. Ich wusste zwar, wo ich bin, hatte aber nicht die geringste Ahnung, in welcher Verfassung ich am Ende wieder raus kommen würde.
Ein unfassbar gutes Buch! Lebendiges Setting, detailliert ausgearbeitete und vielseitige Figuren, bewundernswerte sprachliche Umsetzung von all dem gepaart mit so vielen Überraschungselementen, dass ich irgendwann aufgehört habe, mich darüber zu wundern, wenn etwas so ganz anders lief, als ich es erwartet hatte.
Ein Muss für alle Fans von Dystopien mit fantastischen Elementen, ich kann eine klare Leseempfehlung aussprechen!
Ich kann den zweiten Band kaum erwarten und freue mich jetzt schon.
"

ISBN 978-3-522-50510-9 
464 Seiten, ET 17.01.2017 

Die Autorin schafft es konsequent den Leser mit ihren Worten einzunehmen, sodass trotz der umfangreichen Seitenzahl von über 450 Seiten nie Langeweile aufkommt. Im Gegenteil, durch die anschaulichen Beschreibungen der Umgebung, der jeweiligen Räume und Örtlichkeiten hatte ich als Leserin oft das Gefühl vor Ort zu sein. Emotionen der Buchfiguren fängt Rena Fischer außerordentlich glaubhaft ein, sodass man mit den Held/innen mitfiebert-, -lacht und -leidet. Rena Fischer zeigt mit diesem Auftaktband ihrer Dilogie eindrucksvoll was für ein Schreibtalent sie besitzt.
Ich kann Chosen – die Bestimmte uneingeschränkt weiterempfehlen. Wer eine spannende, mitreißende Akademiegeschichte sucht, mit authentischen und nachvollziehbaren Charakteren ist hier goldrichtig. Eine starke Backstory und flüssige, witzige Dialoge sorgen für ein tolles Leseerlebnis.

"Was mir besonders gut an diesem Buch gefiel: Es hat keinerlei Längen. Da gibt es keine Situation, die nicht irgendwie bedeutend wäre, keine Pausen oder langweiliges Geplänkel. Jede Szene ist wichtig, um bewerten zu können, wem Emma vertrauen kann, wer es ehrlich mit ihr meint oder wer versucht sie zu manipulieren. Ständig wurde der Spielball hin- und hergeworfen. Neue Geheimnisse wurden aufgedeckt, die wieder ein ganz anderes Licht auf die Ereignisse geworfen haben und doch hält sich die Autorin so bedeckt, dass man sich wirklich bis zum Ende nicht sicher sein kann, wer die Guten und wer die Bösen sind. Das steigert die Spannung immer mehr und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, ob Emma heil aus der Geschichte rauskommen würde."

"Rena Fischer beschreibt die Szenerien und ihre Protagonisten sehr eindrücklich und ausführlich, so dass sich sehr leicht Bilder vor meinem inneren Auge bilden. Besonders beeindruckt haben mich die vielen Wirrungen und überraschenden Wendungen, die die Spannung bis zum Schluss aufrecht hält und man als Leser nicht genau weiß, wer ist jetzt böse und wer gut. Der Roman hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen und die Spannung ist keinen Moment abgefallen. Man legt sich während der Lektüre mehrere Möglichkeiten, wie es ausgeht und wie was zusammenhängt, zurecht, doch die Autorin hat immer wieder geschafft, mich zu verblüffen und die Handlungsstränge so geschickt zu ziehen, dass ich bis zum Schluss gerätselt habe.

Mein Fazit: Spannend und abwechslungsreich vom Anfang bis zum Ende. Rena Fischer hat mit Chosen einen wundervollen und mitreißenden Dilogie-Auftakt geschrieben, der definitiv Lust auf mehr macht."

Pressedownloads
des Thienemann-Esslinger Verlags
zur Chosen-Dilogie finden Sie hier:

ISBN 978-3-522-50556-7

496 Seiten, ET 20.6.2017

Ein unglaublich spannender und actionreicher Folgeband, der den ersten noch toppen konnte. Sowohl sprachlich als auch von der Handlung her, konnte die Autorin noch einen drauflegen und hat mich absolut begeistert. Auch wenn sie zum Ende alle Plotstränge zusammengefügt und die Geschichte schlüssig aufgelöst hat, bleibt dennoch die Frage offen: Wie geht es weiter? Ich für meinen Teil hoffe, dass es weitergeht oder die Autorin zumindest noch viele andere wunderbare Romane schreibt. Ein gefühlvoller Jugendfantasythriller, der verschiedenste Altersklassen begeistern kann. Wirklich gelungen und eine klare Leseempfehlung.

„Ein fulminantes Finale mit grandiosen Erzählsträngen, die sich immer wieder kreuzen und ineinander verweben. Die Handlung und der Schreibstil sind erwachsener und härter, als im ersten Band und die Spannung ist teilweise kaum auszuhalten und damit wirklich perfekt! Somit ein rundum gelungenes Buch.“

„Im zweiten Band von »Chosen – Das Erwachen« wächst die Spannung von Seite zu Seite.“

"Komplexität. Tempo. Undurchschaubare Charaktere. Liebe. Gewalt. Außergewöhnliche Fähigkeiten. Das ist der Stoff, aus dem Chosen gestrickt ist. Band 1, „Chosen – Die Bestimmte“, schlug anfangs noch die lockere und humorvolle Jugendbuch-Schiene ein, entwickelte sich dann jedoch immer mehr zu einem rasanten Fantasy-Thriller. Band 2, „Chosen – Das Erwachen“, knüpft unmittelbar dort an und statt Romantik erwarteten mich Action und Spannung. Dabei bedient sich Rena Fischer wieder der gleichen Komplexität wie in Band 1, ach was, sie übertrifft sich! Ich habe absolute Hochachtung vor der Autorin, die während des Schreibens einen Überblick über alle zeitlichen Verläufe und alle Zusammenhänge behalten hat. Dieser Plot hat es wirklich in sich und hat mich bisweilen auch etwas hilflos zurückgelassen, so schnell überschlugen sich die Ereignisse. Das spiegelt sich auch im Schreibstil wieder, der Sequenzen eines Actionfilmes sehr ähnlich ist: harte Schnitte, kurze Szenen, spannungsgeladene Cliffhanger am Ende jeder Szene. „Chosen – Das Erwachen“ bietet action-geladenes und spannendes Popcorn-Kino zwischen Buchseiten. Mit seiner düsteren Atmosphäre und den komplexen Handlungssträngen übertrifft dieser Abschluss der Dilogie sogar Band 1. Hinzu kommen eine wundervolle, lebendige Sprache, die das Lesen zum Vergnügen macht."


Copyright © 2015-2020 by Rena Fischer